Home / Aktuelles
Schule
Schüleraktivitäten
Förderung
Diagnostik
Unterricht / Fächer
Projekte
Elternarbeit
Kooperationen
COMENIUS
Fortbildungen
Archiv
Impressum
Sitemap


Herzlich Willkommen auf der Homepage der

Ruth-Cohn-Schule

„Die Integration aller Ebenen als Ziel schulischer Arbeit.“

So lautet das Leitmotiv unserer Arbeit. Damit verbunden ist ein Menschenbild, eine Vorgehensweise und eine Zielsetzung.

Das Menschenbild leitet sich von der Vorstellung ab, dass jeder Mensch bildungs- und entwicklungsfähig ist.


Ausbildungsbotschafter und Projektvorhaben „Arbeitswelt Sauerland 4.0“

Berufsorientierung und Berufsvorbereitung nehmen an der Ruth-Cohn-Schule einen wichtigen Bereich im Unterricht aller Klassen ein.

Als neue „Bausteine“ in dieser Entwicklung wird es im Frühjahr 2016 ein durch Auszubildende Arnsberger Betriebe organisierten Orientierungstag an der Ruth-Cohn-Schule geben. Die Auszubildenden stellen ihre Bereiche vor und stehen als Ansprechpartner für Fragen von Schülerinnen und Schülern zur Verfügung.

Ein weiterer Baustein ist die Unterzeichnung einer Interessensbekundung für die Teilnahme am Projekt „Arbeitswelt Sauerland 4.0“. Kooperationspartner ist in diesem Fall die Wirtschaftsförderung Arnsberg GmbH. In der Interessensbekundung steht:

Das Projektvorhaben „Arbeitswelt Sauerland 4.0“ hat in der ersten Phase die Ziele, der heimischen jungen Generation als zukünftige Fach- und Führungskräfte der Region

  • die Chancenvielfalt in der beruflichen Entwicklung vor Ort aufzuzeigen,

  • sie zu aktivieren, sich kreativ und intensiv mit den Möglichkeiten und Angeboten des Standorts auseinanderzusetzen und eigene Wunschvorstellungen als Impulse einzubringen,

  • neue Angebote am Standort anbieten zu können, indem gemeinsam mit den Kooperationspartnern aus Schule und Wirtschaft Ideen entwickelt und umgesetzt werden.

zuletzt bearbeitet am 18.05.2016


Sport-AG inklusiv und interkulturell

Seit Beginn des Schuljahres gibt es eine gemeinsame Fußball-AG der Ruth-Cohn-Schule und der Grimmeschule im Nachmittagsbereich. Begonnen hat alles damit, dass Schüler der Grimmeschule angefragt haben, ob sie an der AG der Schüler der Ruth-Cohn-Schule teilnehmen können. Als das gut geklappt hat, haben sich die Schulen darüber verständigt, dass dieses Angebot gemeinsam von Lehrkräften beider Schulen betreut wird.

Als am Dienstag gleicher Woche die Ruth-Cohn-Schule ein „Freundschaftsfest für Flüchtlinge“ im Schleifmühlenweg ausgerichtet hat, wurde als Teil der Aktion auch ein Fußballturnier im Rahmen der AG in der Sporthalle der Grimmeschule durchgeführt. Jugendliche Flüchtlinge aus den Unterkünften im Schleifmühlenweg und dem Rumbecker Holz nahmen mit den Schülerinnen und Schülern beider Schulen an dem Angebot teil.

Fußball kann man immer zusammen spielen. Da ist es egal welche Sprache jemand spricht oder aus welchem Land er stammt. Die Fußball-Bundesliga macht es vor und die Jugendlichen machen es nach.

 

Die Schulleiter Claudia Brozio (Ruth-Cohn-Schule) und Matthias Mörstedt (Grimmeschule) sind sich einig: das ist ein Modell mit Zukunft im Bereich Inklusion wie auch Integration.

 

 

 

zuletzt bearbeitet am 18.05.2016


Gelebte Integration

 

Bereits seit Monaten erwirtschaften Schülerinnen und Schüler der Ruth-Cohn-Schule Geld für ein „Freundschaftsfest am Schleifmühlenweg“. Sie haben auf Weihnachtsmärkten und auf dem Schulfest Produkte verkauft und geplant welche Aktionen und Aktivitäten sie beim Fest gerne anbieten möchten.

 

Die gemeinsamen Absprachen über die Umsetzung erfolgten mit Mitarbeitern der Stadt Arnsberg und Mitgliedern des Freundeskreises Schleifmühlenweg.

Die Schüler haben ein Plakat entworfen und dieses über die umliegenden Grundschulen an alle Kinder aus Flüchtlingsfamilien verteilen lassen.

Am Festtag war die Freude auf allen Seiten groß. Es gab verschiedene Stationen mit Geschicklichkeitsspielen draußen vor der Unterkunft. In den Gemeinschaftsräumen wurden hunderte Waffeln gebacken, alle Kinder nach eigenem Wunsch geschminkt, Leinwände gestaltet, Bilder gemalt,… und immer wieder gab es gemeinsames Lachen und das ernsthafte Bemühen, sich miteinander zu verständigen.

Für die Kinder am Schleifmühlenweg war es ein Tag mit viel Spaß und Abwechslung. Die Eltern haben ihre Kinder fröhlich lachend erlebt. Die Schülerinnen und Schüler der Ruth-Cohn-Schule haben sich gefreut, dass ihre Aktion so gut angekommen ist. Sie haben für sich viel darüber mitnehmen können wie Menschen leben, die ihr Land verlassen haben, weil sie dort von Not und Gefahr bedroht waren.

  

       

 

    

Zuletzt bearbeitet am 18.05.2016        

 


Ruth-Cohn-Schule arbeitet im Forum der Deutschen Schulakademie mit

Auf Einladung der Deutschen Schulakademie nahm die Schulleiterin der Ruth-Cohn-Schule Claudia Brozio vom 25.-26.02.2016 am Forum „Individuelle Bildungsverläufe: SchulWEGE selbständig gehen, gestalten, verantworten“ in den Räumen der Robert-Bosch-Stiftung in Berlin teil. Zu den Foren werden je nach Thema Schulen mit innovativen Konzepten und Lösungsansätzen eingeladen.

Die Ruth-Cohn-Schule freut sich sehr, dass ihre Arbeit auch auf Ebene der Deutschen Schulakademie Aufmerksamkeit erregt hat. Die Schulakademie stellt ihre Ziele folgendermaßen dar: „Die Deutsche Schulakademie will exzellente Schulpraxis in die Breite der Schullandschaft transportieren, sie entwickelt professionelle Standards weiter und verankert die exzellente Praxis bildungspolitisch. Dabei baut sie auf dem Wissen exzellenter Schulpraktiker auf und vernetzt es mit wissenschaftlicher Expertise.“

Auf dem Forum gab es neben wissenschaftlichen Impulsvorträgen von Prof. Dr. Klaus-Jürgen Tillmann (Prof. emer. für Erziehungswissenschaft in Bielefeld)und Prof. Dr. Christian Fischer (Prof. für Begabungsforschung und individuelle Förderung in Münster)einen regen Austausch mit Vertretern von Schulen und außerschulischen Institutionen und Partnern.

Die Ruth-Cohn-Schule nutzt Impulse aus externen Veranstaltungen, um die eigene Schulentwicklung voran zu bringen und für die Schülerinnen und Schüler ein möglichst passgenaues Angebot zu schaffen. Der Austausch mit anderen Schulen nimmt auch für die eigene Entwicklung einen wichtigen Stellenwert ein.

 

   
   

Zuletzt bearbeitet am 18.05.2016


Austausch mit West-Lothian

Seit mehr als 40 Jahren gibt es eine Partnerschaft zwischen dem Hochsauerlandkreis und West-Lothian in Schottland. Zur Vorbereitung einer Antragstellung für ein ERASMUS+-Projekt „Strategische Partnerschaft“ besuchte eine Delegation aus dem Sauerland die schottische Partnerregion.

Zum vorbereitenden Austausch reiste Schulleiterin Claudia Brozio zusammen mit Werner Roland (Berufskolleg am Eichholz) und Wolfgang Meier (Schulverwaltung Hochsauerlandkreis) nach Livingston. Die Zielsetzung des geplanten Projekts PRACTICE (Prospects Research Achievement Competence Training Improvement Challenges Employment), die Verbesserung von Übergängen von Schülern, wurde mit möglichen Partnern diskutiert und es wurden gemeinsame Schwerpunkte festgelegt.

Die Gäste aus dem Hochsauerlandkreis hatten die Möglichkeit sich auszutauschen mit Vertretern der Schulaufsicht, des Schulträgers, Vertretern von Education Scotland und unterstützenden Partnern wie sky Academy. Die Ideen, Vorgehensweisen und Ziele der Zusammenarbeit wurden eingehend diskutiert und weiterentwickelt, um möglichst gute Chancen für eine zukünftige Antragstellung zu haben.

Die Ruth-Cohn-Schule schärft mit der Teilnahme am geplanten Projekt ihr Profil im Zusammenhang europäischen Austausches und länderübergreifender Zusammenarbeit.

 

   

 

 

 

Zuletzt bearbeitet am 09.11.2015


Demokratieerziehung

Die Aspekte Demokratie und soziales /bürgerschaftliches Engagement spielen an der Ruth-Cohn-Schule eine ganz wichtige Rolle. Die tägliche Arbeit an der Schule macht deutlich, dass unsere Schülerinnen und Schüler die Möglichkeiten zur aktiven Teilnahme an der schulischen Entwicklung wie auch die Beteiligung im Rahmen sozialen und bürgerschaftlichen Engagements für sich intensiv nutzen.

Anerkennung erhalten die Schüler für dieses Engagement durch die Zertifikate von sozialgenial und die Teilnahme zum Beispiel bei Lernstätten von Demokratisch Handeln.

Um weitere Anregungen zu bekommen und diese in das Arbeiten einfließen lassen zu können, nehmen Frau Julia Brauckmann und Schulleiterin Claudia Brozio an der Tagung „Demokratiepädagogik neu aufgestellt“ der Deutschen Gesellschaft für Demokratiepädagogik und der Heinrich Böll Stiftung am 16. Und 17. November 2015 in Berlin teil.

Die Bund-Länder-Kommission hat bereits im Jahr 2002 das Programm „Demokratie lernen und leben“ aufgelegt. An der Ruth-Cohn-Schule werden die einzelnen Kompetenzen, die als schulische Aufgabe beschrieben werden, mit hoher Intensität in den Unterricht und das schulische Leben eingebracht.

Zuletzt bearbeitet am 09.11.2015


Schuljubiläum 10 Jahre Ruth-Cohn-Schule

Seit 10 Jahren besteht die Ruth-Cohn-Schule als Förderschule für emotionale und soziale Entwicklung Sekundarstufe I in Trägerschaft des Hochsauerlandkreises in der Stadt Arnsberg. In dieser Zeit hat sich viel getan, wurde viel entwickelt und hat sich die Schule zu einer festen Größe in der Schullandschaft entwickelt. Viele Auszeichnungen zeugen von der Qualität der pädagogischen Arbeit. Besonders aussagekräftig sind aber die Äußerungen von Eltern und Schülern, für die die Schule ein verlässlicher Ansprechpartner und Unterstützer ist.

Das alles zu feiern war Anlass, sich am 26.09. an der Ruth-Cohn-Schule zu treffen. Eingeladen war die aktuelle Schulgemeinde mit Schülern, Lehrern, Eltern und Kooperationspartnern, wie auch alle Ehemaligen. Und viele, viele sind gekommen.

In der offiziellen Eröffnung hat Claudia Brozio als Schulleiterin den Werdegang der Schule beschrieben und auf die bisherigen Erfolge verwiesen: zahlreiche Auszeichnungen, Kooperationen und vor allem die Vermittlung von Schülerinnen und Schülern in Ausbildung und andere Anschlussmaßnahmen.

Einen guten Eindruck kann man sich von der Atmosphäre des Festtages anhand der Bilder in unserer Fotoschau machen. Die Bilder wurden u.a. von Thora Meißner zur Verfügung gestellt, die auch über das Schulfest in der Presse berichtet hat:

http://www.lokalkompass.de/arnsberg/leute/10-jaehriges-jubilaeum-ruth-cohn-schule-ist-fuer-mich-weltklasse-d585686.html/action/recommend/1/

http://www.lokalkompass.de/arnsberg/leute/happy-things-die-neue-schuelerfirma-der-ruth-cohn-schule-d585818.html

  

   
   

 

  

   
   

  

   
   

 

   
   

  

 

   
   

  

   
   

  

   
   

  

   
   

  

       

 

    

  

 

   
   

  

   
   

  

   

   

  

   
   

  

   
   

 

   
   

  

   
   

  

   

 

  

Zuletzt bearbeitet am 09.11.2015


Sozialgenial beim Rollatortag in Arnsberg

Erstmalig fand am 18.09. auf dem Neheimer Markt als einem von 20 Standorten in NRW der Rollatortag NRW statt. Für diese Veranstaltungsreihe hat der NRW Verkehrsminister die Schirmherrschaft übernommen.

Der Seniorenbeirat der Stadt Arnsberg hat die Organisation übernommen und an der Ruth-Cohn-Schule angefragt, ob Schüler bei der Veranstaltung einen Waffelstand organisieren können. Die Mädchengruppe hat im Rahmen ihres Engagements bei sozialgenial diese Aufgabe übernommen. Das erwirtschaftete Geld kommt einem weiteren Projekt zugute: Schüler der Ruth-Cohn-Schule organisieren in einer Unterkunft ein Spielfest für Flüchtlingskinder.

 

Intergenerationelle Arbeit findet an der Ruth-Cohn-Schule seit zehn Jahren statt. Die Teilnahme am Rollatortag ist eine Fortsetzung von vielfältigen Aktivitäten, die den Austausch zwischen den Generationen fördern. Beim Rollatortag zeigten sich viele Besucher begeistert, wie engagiert die Schüler/-Innen sind und haben sich gerne über die Grundwerte der Schule informieren lassen.  

   

       

 

    

Zuletzt bearbeitet am 20.09.2015


Besuch der Rechtskunde-AG im Landgericht

Vermittelt durch die Rechtsanwältin und Mediatorin Melanie Scheuermann, die seit vier Jahren die Rechtskunde-AG der Ruth-Cohn-Schule im Auftrag des Landgerichts leitet, konnte der Jahrgang 9 der Ruth-Cohn-Schule das Landgerichts Arnsberg besuchen.

Die Führung hat der Landgerichtspräsident Peter Clement übernommen.

Die Schüler wurden mit vielen Bereichen bekannt gemacht, die sie bisher nur theoretisch im Unterricht hatten erfahren können.

Für alle Teilnehmer war es eine sehr interessante Erfahrung. Nach anfänglicher Scheu haben sich die Schüler sehr engagiert gezeigt und den fachkundigen Begleitern viel Fragen gestellt.

 

   
   

Zuletzt bearbeitet am 20.09.2015


Sozialgenial an der Ruth-Cohn-Schule

Service Learning, das Fördern gesellschaftlichen Engagements im fachlichen Unterricht, gehört schon seit Jahren mit zu den zentralen Arbeitsschwerpunkten an der Ruth-Cohn-Schule. Diese Art des Lernens ist nachgewiesenermaßen nachhaltig und bringt neben dem positiven Effekt der Arbeit für wichtige Themen auch ein gesteigertes Selbstwertgefühl für die Schüler mit sich.

Frau Stefanie Uhlmann ist Ansprechpartnerin für diesen Bereich an der Schule. Gemeinsam mit der Schulleiterin Frau Brozio hat Frau Uhlmann am 03.06.2015 an der sozialgenial-Förderkonferenz in der NRW-Landesvertretung in Berlin teilgenommen. Am 04.09.2015 werden beide an der sozialgenial-Kreativwerkstatt in Düsseldorf teilnehmen.

Durch die Impulse aus diesen Veranstaltungen wird das schulische Arbeiten im Bereich des Service Learning immer wieder aktiviert und in verschiedene Bereiche hin ausgeweitet.

Beispiele:

Am 18.09.2015 wird die Mädchengruppe beim „Rollatorentag“ in Arnsberg-Neheim unterstützen. Diese Aktivität erfolgt auf Anfrage des Seniorenbeirats.

In diesem Schuljahr wird es verschiedene schulische Aktivitäten zur Unterstützung von Flüchtlingen in der Stadt geben.

Die Hilfe, die z.B. die Com-Scouts in der Schule für Mitschüler leisten, fällt auch unter diese Rubrik.

Zuletzt bearbeitet am 20.09.2015


Zukunftsschule

 

Die Ruth-Cohn-Schule ist seit Sommer 2014 als Zukunftsschule registriert. Am 23.03.2014 waren Frau Hachmann und Frau Brozio zur „Netzwerktagung Zukunftsschulen“ in die Katholische Akademie in Schwerte eingeladen. Zielsetzung der Tagung war die Anbahnung von Zusammenarbeit zwischen Schulen aus dem Netzwerk der Zukunftsschulen.

Auf www.zukunftsschulen-nrw.de findet sich folgende Beschreibung der Aufgabenstellung der Zukunftsschulen:

„Im Netzwerk "Zukunftsschulen NRW" finden Schulen Raum für eine begleitete Netzwerkarbeit im Bereich der Individuellen Förderung. Thematische Angebote unterstützen in der Unterrichts- und Schulentwicklung. Im Netzwerk "Zukunftsschulen NRW" können Partner für die Netzwerkbildung gefunden werden und Schulen, die schon in thematischen Netzwerken arbeiten, in kleinen Gruppen ihre Arbeit fortsetzen. Im Sinne der Verankerung der Individuellen Förderung, vor allem im Unterricht, werden die Ergebnisse der Netzwerkarbeit allen Schulen Nordrhein-Westfalens zur Verfügung gestellt.“

Auf der Tagung bekundeten die Sekundarschule Wickede und die Ruth-Cohn-Schule Interesse an einer zukünftigen Zusammenarbeit.

Zuletzt earbeitet am 20.09.2015


Landestagung „Zukunftsschulen NRW“ am 02.09.2015 in Wuppertal

Die Ruth-Cohn-Schule ist seit 2014 Mitglied im Netzwerk Zukunftsschulen NRW. Es gibt Gespräche mit der Sekundarschule Wickede über eine intensive Projektzusammenarbeit.

Die Ruth-Cohn-Schule wurde zur Landestagung „Zukunftsschulen NRW“ am 02.09.2015 in Wuppertal eingeladen. Verena Hachmann als schulische Ansprechpartnerin und Claudia Brozio als Schulleiterin nahmen an verschiedenen Workshops zum Thema „Diagnostik“ teil. Im Austausch mit anderen Schulen und den Referenten wurde deutlich, dass die Ruth-Cohn-Schule sehr gut im Bereich der Diagnostik und darauf aufbauender Förderung aufgestellt ist. In vielen anderen Netzwerken besteht Bedarf, den Diagnostkbereich weiter auszubauen. Die Ruth-Cohn-Schule wird also prüfen, wie sie die vorhandenen Kompetenzen im Interesse aller Schüler den anderen Schulen zur Verfügung stellen kann.

Zuletzt bearbeitet am 20.09.2015


Kooperationsvertrag mit Ski- und Kanu-Club Neheim-Hüsten

Am 11. Mai haben Claudia Brozio als Schulleiterin der Ruth-Cohn-Schule und Ulrich Fischer als Vereinsvorsitzender des Ski- und Kanu-Club Neheim-Hüsten einen Kooperationsvertrag unterschrieben.

Zukünftig werden Schule und Verein eng mit dem Ziel der sportlichen und sozialen Förderung zusammenarbeiten. Im Kooperationsvertrag ist festgeschrieben, dass gemeinsame Arbeitsgemeinschaften stattfinden. Schüler werden Erfahrungen im Kanusport machen und die Klassenfahrten werden um eine Attraktion im Outdoor-Bereich erweitert.

Der Förderverein der Ruth-Cohn-Schule hat drei Canadier (Lettmann 490) erworben, die zukünftig für die Sportförderung der Schule und des Vereins genutzt werden können. Der Verein bietet die Möglichkeit der Grundqualifizierung von Lehrern, die dann durch Lizenz des Deutschen Kanuverbandes unterrichtliche Angebote in erweiterter Form vorhalten können.

Bereits in diesem Sommer wird es erste Angebote für die Schüler der Ruth-Cohn-Schule geben. 

 

   

 

  

 

Zuletzt bearbeitet am 04.09.2015


Kinderschutz und Kinderrechte

Jedes Kind hat ein Recht darauf, fröhlich aufzuwachsen und ein Recht auf körperliche und seelische Unversehrtheit. Die Ruth-Cohn-Schule hat sich bereits vor 10 Jahren darauf verpflichtet, diese Aspekte von Schutzanspruch und Unterstützung in der Schulordnung zu verankern.

Alle an der Schule tätigen Erwachsenen und alle Schüler sind auf diese gemeinsamen Werte verpflichtet. Um sich für mögliche Verstöße gegen diese Rechte zu sensibilisieren, hat die Schulleiterin Claudia Brozio an einer Fortbildung für Schulleitungen der Universität Paderborn zum Thema „Schulische Prävention und Intervention bei sexuellen Übergriffen gegen Kinder und Jugendliche – die Handlungsfähigkeit der Schulleitung stärken“ teilgenommen.

Viele Einrichtungen der Jugendhilfe, Sportvereine, kirchliche Einrichtungen und andere Institutionen haben sich mit der Aufgabe des Kinderschutzes aktiv auseinander gesetzt. Auch die Ruth-Cohn-Schule stellt das eigene Handeln beim Schutz von Kindern und Jugendlichen immer wieder auf den Prüfstand, um so dem Unterstützungsbedarf der Schülerinnen und Schüler möglichst gerecht zu werden.

Zuletzt bearbeitet am 04.09.2015


 

Besuch in West-Lothian im November

Seit über 40 Jahren gibt es freundschaftliche Verbindungen zwischen dem Hochsauerlandkreis und der Region West-Lothian in Schottland. Daraus resultiert ein Austausch vor allem über Musik und Sport, der jetzt auf die Bereiche Wirtschaft und Bildung ausgeweitet werden soll. Das vereinbarten Landrat Dr. Karl Schneider und Kreisdirektor Dr. Klaus Drathen zusammen mit ihren schottischen Kollegen aus West-Lothian, Provost Tom Kerr und Gordon Connolly, die Anfang Juni zu Besuch im Hochsauerlandkreis waren.

Um den Austausch im Bereich Bildung weiter zu entwickeln, fliegen vom 02.-05. November 2015 Wolfgang Meier (Fachdienstleiter der Schulverwaltung des Hochsauerlandkreises), Werner Roland (Schulleiter des Berufskollegs am Eichholz) und Claudia Brozio (Schulleiterin der Ruth-Cohn-Schule) zu Planungsgesprächen nach Schottland. Es werden dort die konkreten Vorbereitungen für eine gemeinsame Antragstellung der beiden Regionen für zukünftige intensive Zusammenarbeit in diesem Bereich umgesetzt. Die Form der Zusammenarbeit soll den Bereich des Übergangsmanagements und der Verbesserung der Bildungs- und Vermittlungsmöglichkeiten von Jugendlichen betreffen.

Article West Lothian.pdf

Zuletzt bearbeitet am 04.09.2015

 


City Lauf 2015

Wie in jedem Jahr hat die Ruth-Cohn-Schule auch in 2015 wieder Schüler beim City-Lauf gemeldet. Es ist immer eine tolle Gelegenheit, sich bei diesem Sportereignis außerhalb von Schule zu treffen und die teilnehmenden Schüler zu unterstützen. Eltern, Geschwister, Lehrer und Freunde sind am letzten Aprilsonntag nach Neheim gekommen, um die Läufer anzufeuern.

Natürlich ist es schön, wenn man bei einer solchen Veranstaltung ein gutes Ergebnis erzielt. Wichtiger ist es aber für jeden Einzelnen, sich zu trauen zu starten und dann sein Bestes zu geben.

 

       

 

 

 

 

 

 

Zuletzt bearbeitet am 04.09.2015


 

Für demokratisches Handeln ausgezeichnet

Die Com-Scouts der Ruth-Cohn-Schule stehen für Fähigkeiten, die die Schule bei allen Schülern intensiv fördert: sich kommunikativ für andere einbringen und dabei Werte des Miteinander aktiv vertreten.

Mit diesem Arbeiten haben sich die Com-Scouts beim Förderprogramm „Demokratisch Handeln“ beworben. Bereits im März 2014 wurden die Com-Scouts für ihre Arbeit mit der Teilnahme an der „Lernstatt Demokratisch Handeln“ in Bonn ausgezeichnet. Im Juni folgte die Auszeichnung auf Bundesebene in Jena bei der dort stattfindenden Projektwoche. Damit gehören die Com-Scouts zu den 50 Projekten, die auf Bundesebene für demokratisches Handeln und die Umsetzung von Werten ausgezeichnet wurden.

In diesem Jahr durften einige Com-Scouts in Begleitung von Lehrkräften erneut an der Lernstatt in Bonn teilnehmen. Über diese Auszeichnung freut sich die ganze Schulgemeinde.

Die Com-Scouts haben die Schirmherrin der Veranstaltung Frau Ministerin Sylvia Löhrmann über die Arbeit der Schule informiert und berichtet, wie wichtig die Teilnahme an Ausschreibungen und Wettbewerben auch für ihre persönliche Entwicklung ist. Die Com-Scouts erleben sich als Repräsentanten der Ruth-Cohn-Schule, die am eigenen Beispiel deutlich machen, was sich Schüler an sozialen Fähigkeiten erarbeiten können, wenn sie entsprechend gefördert werden und das Schulsystem ihnen Möglichkeiten eröffnet.

Zuletzt bearbeitet am 04.09.2015


Besuch den Bundespräsidenten Joachim Gauck

Zum Empfang des Bundespräsidenten war auch Claudia Brozio als Schulleiterin der Ruth-Cohn-Schule geladen. Die Ruth-Cohn-Schule führt schon seit 2006 Projekte gemeinsam mit der Fachstelle „Zukunft Alter“ und der „Patenschaft von Mensch zu Mensch“ durch. Für dieses Engagement wurde die Schule durch die Einladung zum Empfang geehrt.

Die Schüler waren über den Besuch des Bundespräsidenten informiert und haben das besondere Ereignis im Unterricht vorbereitet. Eine große Gruppe von Schülern und Lehrern haben in der Unterrichtszeit einen Besuch zum Steinweg organisiert, um den Bundespräsidenten zu treffen. Dafür wurde eigens ein Plakat gemalt.

Der Bundespräsident hat dieses Plakat bei seinem Besuch bemerkt und mit Schülern und Lehrern gesprochen. Für die Schüler war dies ein „Herzklopfenereignis“. Den obersten Repräsentanten des Staates zu treffen war ein außergewöhnliches, bewegendes Ereignis. Die Schüler überreichten dem Bundespräsidenten eine Plakette als „Ehren-Com-Scout“. Herr Gauck bat um einen persönlichen Brief der Schüler.

Beim Empfang konnte Claudia Brozio noch persönlich mit dem Bundespräsidenten sprechen und ihn über die Arbeit der Schule mit den Paten informieren. Herr Gauck lobte das Engagement der Schule. 

 

       

 

 

 

 

 

 

Zuletzt bearbeitet am 11.04.2015 

 


Neue Chancen entwickeln

Die Ruth-Cohn-Schule schließt einen Kooperationsvertrag mit Arnsberger Berufskollegs
Artikel hier als pdf

 

 

   

 

 

 

 

Zuletzt bearbeitet am 11.04.2015


Infoflyer

Um die Öffentlichkeit über die Arbeit der Ruth-Cohn-Schule zu informieren, wurde ein Flyer entwickelt, der an alle Schulen und Kooperationspartner verteilt wurde.

 

Infoflyer_Ruth_Cohn_Schule.pdf

 

Zuletzt bearbeitet am 08.11.2014 

 


Besuch des MdB Patrick Sensburg

Bereits seit fünf Jahren wird an der Ruth-Cohn-Schule in den Klassen 9 Rechtskundeunterricht erteilt. Dies ist u.a. ein Beitrag zur Wertevermittlung im Sinne der freiheitlich-demokratischen Grundordnung. Gemeinsam mit Frau Melanie Scheuermann, die als Anwältin dieses Fach im Auftrag des Landgericht Arnsberg unterrichtet, wurde Herr Patrick Sensburg an die Ruth-Cohn-Schule eingeladen, um gemeinsam mit Schülern über Wertevermittlung in Schule zu sprechen.

Die Schüler berichteten von den Strukturen, mit denen die Schule die Beteiligung der Schüler an demokratischen Abläufen ermöglicht. Herr Sensburg berichtete von seinen Aufgaben und Tätigkeiten als Abgeordneter für den Hochsauerlandkreis im Bundestag in Berlin.

Schnell entwickelte sich eine lebhafte Diskussion aller Beteiligter über die Möglichkeiten von Teilhabe an demokratischen Strukturen, die Übernahme von Verantwortung und Chancen, die sich aus Verantwortungsübernahme ergeben. Herr Sensburg machte deutlich, dass er neben dem Bemühen von Leistung auch die Entwicklung dieser Bereiche für jeden Schüler für wichtig hält. Er zeigte sich beeindruckt von der Offenheit der Diskussion und von der Reflexionsfähigkeit der Schüler.

 

 

   

 

 

 

 

Zuletzt bearbeitet am 08.11.2014 


Besuch des MdB Dirk Wiese

Der SPD-Bundestagsabgeordnete Dirk Wiese hat in den Medien auf die Ausschreibung Ausbildungs-Ass der Wirtschafts-Junioren Deutschland, der Inter-Versicherungen, der Junioren des Handwerks und des Wirtschaftskuriers unter der Schirmherrschaft des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie aufmerksam gemacht. Die Schule hat dies aufgegriffen und sich beworben.

Dies hat die Ruth-Cohn-Schule zum Anlass genommen, Herrn Wiese an die Schule einzuladen und ihn über die Aktivitäten der Schule im Zusammenhang mit der Berufsorientierung zu informieren. Herr Wiese hat sich von Schülern berichten lassen, wie sie die Möglichkeiten zur Berufsorientierung an der Schule erleben und nutzen. Einige der Schüler waren bei der Feier zur Rezertifizierung der Ruth-Cohn-Schule mit dem BerufswahlSiegel dabei und berichteten stolz über die öffentliche Anerkennung.

Herr Wiese zeigte sich beeindruckt vom Auftreten der Schüler, die selbstsicher aber auch selbstkritisch über ihre eigene Situation berichteten. Er ermutigte sie, weiter intensiv an ihren schulischen Leistungen zu arbeiten und auch die persönliche Entwicklung, die ihnen die Schule vermittelt, mit im Blick zu behalten.

 

 

   

 

 

 

 

 

Zuletzt bearbeitet am 08.11.2014


Auszeichnung bei „Demokratisch Handeln“ in Jena

Im Winter haben sich die COM-Scouts der Ruth-Cohn-Schule beim Förderprogramm „Demokratisch Handeln“ beworben. „Wir suchen und unterstützen Projekte, Initiativen und Ideen, in denen das Lernen für Demokratie und Politik um Erfahrungsmöglichkeiten erweitert wird sowie Themen und Aufgaben des Gemeinwesens in den Mittelpunkt eines verstehenden und handelnden Lernens kommen.“ So informiert die Stiftung auf der Seite www.demokratisch-handeln.de

Dieser Anforderung stellen sich die Com-Scouts. Im März waren sie eingeladen zur Lern-Statt in Bonn und stellten dort selbstbewusst das schulische Arbeiten der Com-Scouts an der Ruth-Cohn-Schule dar. Vom 24. bis 27. Juni nahmen Martin Bürger und André Thiele-Busch zusammen mit Schulleiterin Claudia Brozio an der bundesweiten Lernstatt in Jena teil.

Dort wurde in intensivem Austausch mit anderen Schulen und Fachleuten über Themen wie bürgerliches Engagement , Beteiligung und die Bedeutung für die Entwicklung von Menschen und Schulen gesprochen.

Die Com-Scouts der Ruth-Cohn-Schule wurden in der Lernstatt als eines von 50 Beispielen in Deutschland ausgezeichnet.

 

 

   

 

 

 

 

 

   

 

 

 

 

Zuletzt bearbeitet am 08.11.2014


 

 

Top
Förderschule Sek I des HSK, Förderschwerpunkt soziale und emotionale Entwicklung | schulleitung@ruth-cohn-schule.de